Zahnprophylaxe trotz Corona?

Schöne weiße Zähne sind ein Synonym für Gesundheit und Erfolg, glaubt man der Werbung.

Aber auch wenn ein strahlendes Lächeln nicht ausschlaggebend für den beruflichen und privaten Erfolg ist, so sind gesunde Zähne ein Indikator für ein gesundes Inneres und somit kein rein ästhetisches Problem.

Bereits kleine versteckte Entzündungen an der Zahnwurzel oder dem Zahnfleisch können den ganzen Körper schwächen. Denn oftmals ist der Entzündungsprozess ein schleichender und wird erst sichtbar, wenn er schon weiter fortgeschritten ist.

Professionelle Zahnreinigung

Grund vieler Entzündungen sind Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen und mangelnde Pflege an schlecht zugänglichen Stellen im Mund. Rauchen Sie, oder trinken Sie gerne Rotwein, haben Ihre Zähne mehr Belag und Verfärbungen, als bei „normaler Nutzung“.

Mit der professionellen Zahnreinigung, kurz PZR, werden Ihre Zähne ein bis zweimal im Jahr von einer Fachkraft professionell gereinigt. Hierbei werden zuerst die seitlichen Zahnoberflächen vom Zahnstein befreit und gereinigt, anschließend widmen sich die Zahnfeen den Zwischenräumen.

Mit feinem Pulverstrahl und Luftdruck pusten die medizinischen Fachangestellten die mikrofeinen Essensreste und Beläge (Plaque) aus den noch nicht einmal mit Zahnseide zugänglichen Stellen zwischen den Zähnen.

Entfernt man die Beläge nicht, entwickeln sich aus den darin enthaltenen Bakterien Stoffwechselprodukte, die Entzündungen des Zahnfleisches verursachen können, die sogenannte Gingivitis. Eine Vorstufe der Paradontitis und dem damit einhergehenden Rückgang des Zahnfleisches.

Aerosole als Virenschleuder?

In „normalen“ Zeiten ist die PZR also ein probates Mittel um Ihre Zähne zu erhalten und im worst case Zahnausfall infolge von Paradontitis zu vermeiden. In Zeiten von Corona jedoch stellen sich natürlich viele Patienten, aber auch Behandler, die berechtigte Frage nach der erhöhten Ansteckungsgefahr.

Denn mit dem für die Behandlung erforderlichen Luftdruck entwickeln sich beim Aufprall auf die Zähne und Zwischenräume extrem viele Aerosole, die Bakterien, aber eben auch Viren des Patienten in die Luft wirbeln. So auch den aktuell so unberechenbaren SARS-CoV-2.

Neuesten Erkenntnissen zu Folge können sich Lebendviren des Covid-19 an die Schwebeteilchen in der Luft, den Aerosolen, andocken. Wie hoch die Konzentration sein muss, damit sie ansteckend ist, ist jedoch noch nicht abschließend geklärt.

Fest steht aber, dass es bisher noch keinen konkreten Nachweis für die Übertragung von COVID 19 durch Aerosole beim Zahnarzt gegeben hat.

Die meisten Arztpraxen schützen sich und ihre Patienten präventiv durch eine besonders hochvolumige Absaugung des dentalen Spraynebels.

Prävention statt Behandlung

Trotz der Pandemie ist es also sinnvoll Ihre Zähne regelmäßig reinigen zu lassen. Die Kosten einer professionellen Zahnreinigung liegen im Schnitt bei 80 Euro, je nach Aufwand und Zahnbeschaffenheit.

Mit einer Zahnzusatzversicherung der pronovaprivat erstattet Ihnen diese bis zu 160 Euro im Jahr für zwei professionelle Zahnreinigungen zusätzlich zur Übernahme von bis zu 80 Prozent der Kosten (inklusiv der Kassenleistung) für teuren Zahnersatz und Implantaten. Lassen Sie sich von uns beraten, individuell und kompetent.